Ramen ist eine japanische Nudelsuppe, die die Welt im Sturm erobert hat. In vielen Städten weltweit gibt es spezielle Ramen Restaurants, in denen die verschiedensten Formen der Nudelsuppe bestellt und genossen werden können. Im Folgenden möchten wir Ihnen ein einfaches Ramen Rezept zeigen. Zusätzlich zeigen wir Ihnen weitere Gründe, weshalb Ramen so beliebt ist. Viel Spaß beim Zubereiten und genießen!

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 400g Ramen Nudeln
  • 400g Schweinehackfleisch
  • 100g junger Spinat
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL geröstete Sesamsamen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 0,5 TL Schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Meersalz
  • 1,5 Liter Geflügelbrühe
  • 1 EL Erdnussöl
  • 1 EL Chilipaste
  • Koriander

ramen

Schritt 1

Geben Sie das Meersalz, die Pfefferkörner und Sesamsamen in einen Mörser und zerstoßen diese Gewürze leicht. Pressen Sie den Knoblauch aus und schneiden Sie die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben.

Schritt 2

Beginnen Sie mit dem Erhitzen des Öls. Dazu geben Sie das Erdnussöl in einen Wok und erhitzen diesen sehr stark. Dann geben Sie Knoblauch und Schweinefleisch in den Wok und erhitzen diesen für ca. 5 Minuten. Sobald das Hackfleisch komplett durchgebraten ist, geben Sie die Gewürzmischung aus dem Mörser und Chilipaste hinzu. Braten Sie die Zutaten mit dem Hackfleisch für mindestens 2 weitere Minuten an. Das Hackfleisch sollte jetzt komplett durch sein.

Schritt 3

Geben Sie die Ramen Nudeln in kochendes Wasser und kochen Sie diese nach Packungsanweisungen. Wenn die Nudeln fertig sind, können Sie das Wasser abgießen und die gewaschenen Spinatblätter und die Nudeln in Suppenschalen geben. Erhitzen Sie in einen anderen Topf die Hühnerbrühe und geben Sie diese zu den Nudeln und zu dem Spinat in die Suppenschalen. Jetzt geben Sie das Schweinefleisch, die Frühlingszwiebeln und die Korianderblätter hinzu. Und das war’s auch schon. So einfach und schnell können Sie Ramen Suppe zubereiten.

Geschichte

Der Aufstieg der Ramen Suppe

Ab den 1930er Jahren wurde die japanische Nudelsuppe immer beliebter. Sie wurde in Japan erfunden und ist bis heute eine wohlschmeckende und bekanntesten Mahlzeit in dem Land der aufgehenden Sonne. Die Nudeln wurden von chinesischen Einwanderern nach Japan gebracht. Da in Japan bis heute gerne Suppen genossen werden vermischten sich die Nudeln schnell mit den Suppen und es entstanden unzählige neue Stile und Gerichte.

Ramen wurde während des Zweiten Weltkriegs verboten. Grund dafür: Die bunte Zutatenvielfalt. Im Krieg musste rationalisiert werden und Suppen aus vielen Zutaten sollten nicht mehr zubereitet werden. Die Nudelsuppe wäre zu dieser Zeit fast ausgestorben.

Nach dem Krieg brachten viele japanische Einwanderer Ramen nach Amerika. Aus diesem Grund ist das japanische Gericht bis heute in Amerika sehr beliebter. Einen weiteren positiven Einfluss auf den Siegeszug der Suppe hatte die Einführung der Instantnudel in Amerika.

Hauptzutaten

Bei der Zubereitung von Ramen

Ramennudeln
Diese Instantnudeln sie sind elementarer Bestandteil der Ramen Suppe dürfen in ihr nicht fehlen. Ohne diese Zutat wäre das japanische Gericht nicht dasselbe. Nudeln sind in Asien sehr beliebt und werden in vielen asiatischen Rezepten verwendet.
Frühlingszwiebeln
In dem Ramen Rezept werden die Frühlingszwiebeln, genau wie der Koriander kurz vor dem Servieren auf die Suppe gegeben. Dadurch bekommt sie einen gewissen Frischekick und sorgt für einen leicht scharfen Geschmack!
Sesamsamen
Sesamsamen besitzen ein leicht nussiges Aroma. Ursprünglich wurde Sesam in Indien angebaut. Deshalb wird er heute vor allen Dingen in der asiatischen Küche verwendet. In dem Ramen Rezept werden Sesamsamen zum Grainieren verwendet.
Chilipaste
Diese Paste dient vor allen Dingen zum Würzen und Schärfen von meist asiatischen Gerichten. In der japanischen Küche ist Chilipaste sehr beliebt. Sie wird im Ramen Rezept zum Würzen des Hackfleisches verwendet. Dadurch bekommt das Fleisch eine leicht pikante Note, die den Geschmack der Suppe angenehm verfeinert.
Die 5 wichtigsten Fakten

Über japanischen Nudelsuppe

Weltbekannte Nudelsuppe aus Japan
Eines der bekanntesten und beliebtesten japanischen Gerichte
Beliebt seit den 1930er Jahren
Japanische Einwanderer brachten die Suppe nach Amerika und schlussendlich in die ganze Welt
Wurde aufgrund seiner Zutatenvielfalt im Zweiten Weltkrieg verboten
FAQ

Fragen und Antworten

Ramen schmeckt nach dem klassischen Zusammenspiel zwischen Schweinefleisch, Gemüse und Salz. Der Geschmack ist sehr facettenreich und kann so nur von wenigen vergleichbaren Gerichten nachempfunden werden.

Das kommt immer ganz darauf an. Wenn Sie für die Zubereitung Instant Nudeln verwenden, haben diese einen bedenklich hohen Salzgehalt. Daher sollten sie nicht so oft zu Instantnudeln greifen. Wenn Sie frische Ramen Nudeln zubereiten können sind diese jedoch nicht ungesund.

Je nachdem. Wenn Sie Ramen ganz frisch, mit frischen Zutaten und frischen Nudeln zubereiten kann Ramen eine sehr gesunde Suppe sein. Wenn Sie jedoch eher auf Fertigprodukte aus dem Supermarkt zurückgreifen, ist das Gericht meistens nicht so gesund.

Wenn Sie einmal in Japan sind, ist es ein kleines Dankeschön an den Koch, wenn sie die Brühe trinken. Aber Achtung: Meistens sind Ramen Brühen mit vielen Gewürzen und sehr viel Salz zubereitet. Lassen Sie sich also nicht von dieser „Geschmacksbombe“ überraschen.

Einkaufsliste

  • Ramen Nudeln
  • Schweinehackfleisch
  • junger Spinat
  • Frühlingszwiebeln
  • geröstete Sesamsamen
  • Knoblauchzehe
  • Schwarze Pfefferkörner
  • Meersalz
  • Geflügelbrühe
  • Erdnussöl
  • Chilipaste
  • Koriander

Mehr Inspirationen

Das könnte Ihnen auch gefallen

gyoza-rezept
onigiri-rezept
teriyaki-chicken-rezept