Okonomiyaki bedeutet frei übersetzt so viel wie „gegrillt, wie es Ihnen gefällt“ oder „gebratenes nach Belieben“ und ist eine interessante japanische Variante des Pfannkuchens. Jedoch handelt es sich bei dem Gericht nicht um einen Pfannkuchen, wie man ihn aus Deutschland kennt. In diesem Kuchen ist Kohl eine der Hauptzutaten, außerdem werden Fleisch und eine Vielzahl von Gewürzen verwendet. Teilweise wird Okonomiyaki auch „Japanische Pizza“ genannt.

Das Gericht ist auf jeden Fall eine hervorragende Möglichkeit, Lebensmittelreste zu verwerten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Okonomiyaki zubereiten und genießen können. Wir wünschen viel Spaß beim Zubereiten und Genießen!

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 500g Schweinebauch
  • 150g Tenkasu
  • 240g Mehl
  • 1 Chinakohl
  • 75 g Kizami Beni Shoga
  • 3,5 EL Zucker
  • 15 cm Yamaimo
  • 7 EL Worcestershire Soße
  • 4 EL Oyster Soße
  • 8 EL Ketchup
  • 2 EL Dashipulver
  • 8 Eier
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • Erdnussöl

okonomiyaki

Schritt 1

Geben Sie zunächst Mehl, Salz, 1 TL Zucker und Backpulver in einen Topf und mixen Sie diese Zutaten gut durch. Schälen Sie den Yamaimo und reiben Sie diesen mit der Hilfe einer Reibe. Dadurch entsteht eine sämige wasserähnliche Soße.

Schritt 2

Lösen Sie das Dashipulver in lauwarmen Wasser auf. Rühren Sie dabei das Pulver gut mit einer Gabel durch, sodass sich keine Klumpen bilden. Geben Sie die Soße vom Yamaimo und die Brühe zu dem Mehl. Vermengen Sie die Zutaten so lange miteinander, bis sich eine teigähnliche Masse bildet. Stellen Sie den Teig danach in den Kühlschrank.

Schritt 3

Währenddessen können Sie sich eine weitere Schale nehmen. In diese geben Sie 3 EL Zucker, Oyster Soße und Ketchup. Verrühren Sie die Zutaten gut miteinander. Geben Sie jetzt Worcestershire Soße hinzu und verrühren Sie diese nochmals gut.

Schritt 4

Scheiden Sie den Chinakohl in kleine Stücke und waschen Sie diese gut ab. Nebenbei können Sie schon den Schweinebauch in dünne Scheiben schneiden. Hole Sie den Teig aus dem Kühlschrank und geben Sie alle Eier, Tenkasu und Kizami Beni Shoga in die Schale mit dem Teig. Verrühren Sie alle Zutaten gut miteinander. Geben Sie danach ein Drittel des Kohls in die Schale und rühren diesen unter.

Schritt 5

Erhitzen Sie einen Wok und geben Sie Erdnussöl hinzu. Wenn das Öl heiß geworden ist, können Sie die Kohlmischung in den Wok geben. Legen Sie Schweinespeck auf den Teig und platzieren Sie einen Deckel auf dem Wok, sodass der Teig und der Schweinebauch garen können. Nach ca. 3-5 Minuten wenden Sie den Teig. Achtung: Der Teig kann schnell auseinanderfallen. Daher sollten Sie beim Wenden besonders vorsichtig vorgehen. Jetzt geben Sie nochmals den Deckel auf den Wok und lassen alles für ca. 5 Minuten braten.

Schritt 6

Geben Sie den Okonomiyaki nach dem Braten auf einen Teller. Vor dem servieren kann das japanische Gericht mit japanischer Mayonnaise, Frühlingszwiebeln oder Ähnlichem verziert werden.

In Deutschland

Japanischer Pfannkuchen

Okonomiyaki zählt zu den Osaka Spezialitäten und ist in der ganzen Welt bekannt. Oft wird das Gericht als „japanischer Pfannkuchen“ oder „japanische Pizza“ bezeichnet und besteht aus einer Vielzahl von Zutaten. Einigen Menschen erscheinen diese Zutaten als ausgefallen und außergewöhnlich. Jedoch zählen alle verwendeten Zutaten, wie Kohl, Mehl und Schweinebauch, in Japan zu „Grundnahrungsmitteln“. Daher wird Okonomiyaki gerne gekocht, um Lebensmittel vor dem Vergammeln zu retten. Einigen Zutaten können Sie nur in asiatischen Supermärkten oder im Internet kaufen.

Der Pfannkuchen ist sehr anpassungsfähig. So können Sie auch andere Fleischzutaten verwenden und die Toppings mehr oder weniger frei variieren. Das Gericht können Sie in vielen Japanischen oder asiatischen Restaurants bestellen und genießen. Jedoch schmecken selbst gemachte Okonomiyaki meistens besser und Sie können die Zutaten selbst aussuchen.

Abwechslung Im Essen

Rezeptvariationen

Das Okonomiyaki Rezept ist ein Rezept, das sehr viele verschiedene Rezeptvariationen hat. Sie können im Grunde genommen jede Zutat austauschen, mehr von einer bestimmten Zutat hinzugeben und/oder weniger von einer anderen Zutat verwenden. Das Gericht wurde ursprünglich als „Resteverwertung“ zubereitet. Dabei wurden alle Lebensmittel, die kurz vor dem Verfallsdatum standen in diesem Gericht verwertet. Aus diesem Grund ist das asiatische Rezept auch so anpassungsfähig. Probieren Sie es selbst aus und finden Sie Ihre favorisierte Rezeptvariation.
Hauptzutaten

Bei der Zubereitung von Okonomiyaki

Schweinebauch
Schweinebauch ist ein leicht mit Fett durchzogenes Fleischstück, das in der Nähe der Rippen im Schwein sitzt. In dem Okonomiyaki Rezept wird der Schweinebauch als Fleischbasis und Proteinlieferant verwendet.
Tenkasu
Tenkasu ist ein „Abfallprodukt“ der Tempura Zubereitung. Tempura ist dabei eine japanische zubereitungsweise, bei der in Teig gehülltes Fleisch oder Fisch frittiert wird. Der Teig, der dabei in dem heißen Öl zurückbleibt, ist Tenkasu. Diese Reste werden als Zutat des Teigs verwendet.
Chinakohl
Bei dem Okonomiyaki Rezept wird der Chinakohl als Basis für den späteren Pfannkuchen verwendet.
Kizami Beni Shoga
Beni Shoga kann als Sushi Garnitur oder bei der Zubereitung von Okonomiyaki verwendet werden. In diesem Rezept wird der Ingwer als Zutat des Teigs verwendet.
Die 5 wichtigsten Fakten

Über japanische Pfannkuchen

Bedeutet frei übersetzt so viel wie „gegrillt, wie es Ihnen gefällt“
Wird auch japanischer Pfannkuchen oder japanische Pizza genannt
Wird zubereitet, um Lebensmittel vor dem Verwesen zu retten
Kann nur sehr selten in Restaurants bestellt werden
Ist einfach und schnell in der Zubereitung
FAQ

Fragen und Antworten

Okonomiyaki bedeutet frei übersetzt so viel wie „gegrillt, wie es Ihnen gefällt“ oder „gebratenes nach Belieben“.

Meistens wird das Gericht nach dem Servieren in vier große Stücke zerteilt. Sie können die Stücke (ähnlich wie eine Pizza) per Hand essen. Wenn Sie das nicht möchten oder in einem Restaurant sind, können Sie das Gericht natürlich auch mit Messer und Gabel essen.

Das kann man heute nicht mit 100%iger Sicherheit sagen. Allerdings lässt sich vermuten, dass das Gericht aufgrund seine Zutatenvielfalt häufig als „Resteverwertung“ genutzt wurde. Eine Not wurde zur Tugend und Okonomiyaki auf der ganzen Welt bekannt.

Sie können bei der Zubereitung jedes x-beliebige Produkt verwenden. Essenziell wichtig für die Zubereitung sind aber Schweinebauch, Tenkasu und Eier.

Einkaufsliste

  • Wasser
  • Schweinebauch
  • Tenkasu
  • Mehl
  • Chinakohl
  • Kizami Beni Shoga
  • Zucker
  • Yamaimo
  • Worcestershire Soße
  • Oyster Soße
  • Ketchup
  • Dashipulver
  • Eier
  • Salz
  • Backpulver
  • Erdnussöl

Mehr Inspirationen

Das könnte Ihnen auch gefallen

gyoza-rezept
onigiri-rezept
ramen
teriyaki-chicken-rezept